Angelika Toma: seit 9 Jahren in Altmünster, verliebt in Land und Leute, eröffnet im Tannachweg eine Galerie und hilft einer Kunststudentin in diesem Genre Fuß zu fassen.

Liebevoll „AT“ genannt, hat sich die Künstlerin (deutschstämmig aus Rumänien) Angelika Toma entschlossen, sich am Gmundnerberg niederzulassen. Neben der Malerei fotografiert sie und schreibt auch Romane. Zum besonderen Werk zählt der Roman „Imoschenkos Picasso“, der auf wahren Begebenheiten aus der Zeit der Diktatur unter Ceaușescu´s Regime beruht.- In ihren Bildern, Fotografien und Texten ist sie teilweise gesellschaftskritisch, ohne zu moralisieren, sie zeigt die Schönheit aber auch die Zerstörung. Der Mensch, die Natur sind in ihren Werken beliebte Themen. Die entstandenen Bilder waren bereits in Ausstellungen in Amsterdam, Bochum, Brüssel, Essen, Gmunden, New York usw. zu sehen.
Seit 22. Mai 2022 betreibt die Künstlerin ihre eigene Galerie auf dem Gmundnerberg – Tannachweg; zur Besichtigung stehen jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr die Türen offen. Frau Toma erklärt: „Meine aktuelle Ausstellung hat den Titel „Der Mensch und sein Blick in den Himmel“ und zeigt meine neuesten Werke.“ Für die Zukunft ist geplant, auch Werke internationaler Künstler am Gmundnerberg auszustellen, als erste Künstlerin werden die Werke der Ukrainischen Malerin Kateryna Kurlova gezeigt.

„Ich habe die Malerin bei unserer Gruppenausstellung im Kammerhofmuseum Gmunden kennengelernt und bemerkt, dass sie mit Ihren Werken nachdenkliche Emotionen erzeugt!“ erklärt Angelika Toma, die Beweggründe Kateryna zu helfen und zu unterstützen. Sie ist daher die erste Künstlerin, für die sich Angelika Toma einsetzt und unterstützt. Kateryna Kurlova ist eine junge ukrainische, hoffnungsvolle Künstlerin und seit drei Wochen Studentin der Linzer Kunstakademie. Sie lebt und arbeitet seit zwei Monaten in Gmunden. Die Unterstützung reicht vom fachlichen Aspekt über den menschlichen, bzw. Hilfe in vielen Lebenslagen. Das Multitalent, Kateryna, die neben den kreativen Talenten auch handwerkliche Fähigkeiten besitzt, ist immer wieder von der Malerei so motiviert, dass manchmal 12 Stunden des künstlerischen Werkens, immer wieder wie im Flug vergehen. Kateryna zur Frage nach den Plänen für die Zukunft: „Neben positiven Emotionen möchte ich mit meinen Werken die Seele der Menschen erreichen und mir international einen Namen manchen!“

Bericht und Fotos in meinbezirk.at von Wilfried Fischer

Atelier22: Artist helps talented young artist

Angelika Toma: in Altmünster for 9 years, in love with the country and its people, opens a gallery in Tannachweg and helps an art student to gain a foothold in this genre.

Affectionately known as „AT“, the artist Angelika Toma (of German descent from Romania) has decided to settle down on the Gmundnerberg. In addition to painting, she takes photographs and also writes novels. One of the special works is the novel „Imoshenko’s Picasso“, which is based on true events from the time of the dictatorship under Ceausescu’s regime. In her pictures, photographs and texts she is sometimes socially critical without moralizing, she shows the beauty but also the destruction.Man and nature are popular themes in her works. The resulting pictures have already been shown in exhibitions in Amsterdam, Bochum, Brussels, Essen, Gmunden, New York, etc. The artist has been running her own gallery on Gmundnerberg – Tannachweg since May 22, 2022; The doors are open for viewing every Sunday from 11 a.m. to 5 p.m. Ms. Toma explains: „My current exhibition is entitled „Man and his view of the sky“ and shows my latest works.“

It is planned for the future to also exhibit works by international artists on the Gmundnerberg, with the works of the Ukrainian painter Kateryna Kurlova being shown as the first female artist.

„I met the painter at our group exhibition in the Kammerhofmuseum in Gmunden and noticed that she creates thoughtful emotions with her works!“ explains Angelika Toma, explaining the reasons for helping and supporting Kateryna. She is therefore the first artist that Angelika Toma advocates and supports. Kateryna Kurlova is a young, hopeful Ukrainian artist and has been a student at the Linz Art Academy for three weeks. She lives and works in Gmunden for two months. The support ranges from the professional aspect to the human, or help in many situations. The all-rounder, Kateryna, who, in addition to her creative talents, also has manual skills, is always so motivated by painting that sometimes 12 hours of artistic work just fly by. Kateryna on the question of plans for the future: „In addition to positive emotions, I want to reach people’s souls with my works and make a name for myself internationally!“